Donnerstag, 13. Januar 2011

Man lebt so rum - von mausding.de

Mir hat die Geschichte gefallen und nachdenklich gemacht. Deshalb möchte ich sie euch nicht vorenthalten!Vielen Dank an Mausding.de für den zu verfügung gestellten Blog Eintrag. Der Eintrag ist hier zu finden.

Man lebt so rum

Manchmal drang lauter Gesang durch die Wand, irgendwelche Kirchenlieder. Manchmal ein Streitgespräch. Er telefonierte und erhob seine Stimme. Worte, die keinen Sinn ergaben.

Die Wände sind so dünn das ich ihn ab und zu schnarchen hörte.
Ein paar Mal habe ich ihn im Bus bemerkt, ihn nicht angeblickt weil ich Gespräche mit Fremden scheue. Er ist gekleidet wie ein Kirchenmann.
Der eingebildete Priester. War er wirklich für die Kirche tätig?
Hab mal gehört das er in der Kneipe das Bier gesegnet haben soll. Dabei ist er dann irgendwann mal die Treppe hochgefallen und hat sich ein Bein gebrochen.

Ich gehe allen aus dem Weg, nicht nur ihm.

Er selber war auch bemüht keinem zu begegnen. Passierte es dennoch reichte er mir seine schwammige, kraftlose Hand.

Der Mann der Kirche. Einmal stand er abends um halb 11 mit einem halben Päckchen Aldi Kaffee vor meiner Tür. Hat mir erzählt das er noch nie eine Frau berührt hat und welcher Bischof in welcher Sprache sprechen kann.

Irgendwann ist er mal umgefallen. Jemand der ihn besuchen wollte hat es gemerkt. Eine Polizistin hat ihn mit einer Scheckkarte aus seiner Wohnung befreit.

Er wollte aber nicht ins Krankenhaus. Der Herr würde ihn schon zum rechten Zeitpunkt holen, hat er gesagt.

Ostern hat es im ganzen Hausflur gequalmt. Es war kein Osterfeuer, er hat sich etwas zu Essen gemacht und sich dann hingelegt.
Glücklicherweise hat eine Nachbarin etwas bemerkt.

Wenn Besuch da ist riecht es im Hausflur nach Weihrauch. Vermutlich soll der Weihrauch böse Geister vertreiben.

Hab ihn mal abends gesehen, da ist er in eine Parkanlage gefahren um Blumen zu klauen. „Ich liebe Blumen,“ hatte er mir gesagt. „und ich liebe Kerzen.“

Da war mir doch ein bisschen komisch und ich habe mir einen neuen Rauchmelder gekauft.

Zwei Tage hat er gelegen bevor es jemand gemerkt hat. Er ist umgefallen und konnte nicht mehr aufstehen.
Gut das es die Art von Nachbarn gibt, die ihre Nasen überall hineinstecken und alles mitbekommen! So eine hat es glücklicherweise gemerkt.

Ein merkwürdiger Geruch dringt aus der Wohnung. Eine undichte Leitung hat den Fussboden über Jahre aufgeweicht und die Feuchte ist bis in den Keller gedrungen.
Alles voller Tabletten und leeren Flaschen sagen die Leute.

Seine Möbel sind mit dem Sperrmüll gegangen. Auch eine Kiste mit Büchern, Bibeln und Heiligenbildchen. Eine Kiste in der er sein ganzes verkorkstes Leben aufbewahrt hat.

Eine kleine Taschenbibel hab ich mir weggenommen, und ein Heiligenbildchen.

Er ist jetzt im Altersheim. Keinen interessiert es.

Kommentare:

  1. Vielen Dank,
    freut mich, dass Du die Geschichte hier übernommen hast!

    AntwortenLöschen
  2. sehr traurig und nachdenklich macht einen so was, danke fürs zeigen...
    glg Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Hat mich auch sehr nachdenklich gemacht!!!

    AntwortenLöschen